Ermittlungsverfahren und Strafverfahren gegen Geschäftsführer von Unternehmen wegen Betrug (§ 263 StGB), Untreue (§ 266 StGB), Vorenthalten und Veruntreuen von Arbeitsentgelt (§ 266a StGB) und Insolvenzverschleppung (§ 15a InsO) sind nur ein Teil strafrechtlicher Risiken von Unternehmern

Die Ermittlungsverfahren und Strafverfahren gegen Unternehmer sind oft sehr langwierig und können für den Unternehmer nicht nur strafrechtliche, sondern auch zivilrechtliche – Schadensersatzforderungen gem. § 823 BGB - und gesellschaftsrechtliche Konsequenzen – Verbot der Bestellung als Geschäftsführer (§ 6 GmbHG) sein.

Die Ermittlungsverfahren und Strafverfahren beginnen nicht selten mit einer Hausdurchsuchung der Geschäfts- und Privaträume. Neben den allgemeinen zu beachtenden Grundregeln bei einer Hausdurchsuchung (verlinken) sollten folgende Verhaltensregeln beachtet werden:

 

  • Schweigen ist Gold,
  • Passwörter und Zugänge nicht herausgeben,
  • Mitarbeiter sollten sich nicht vor Ort vernehmen lassen, sondern auf eine Vorladung bestehen.
  • Rufen Sie mich an!

☎ 24 h Notfallnummer:

(0174) 16 86 11 8



Kontaktieren Sie mich telefonisch oder per Mail und vereinbaren Sie einen Beratungstermin.

 

In dringenden Fällen nutzen Sie meine

☎ 24 h Notfallnummer:

(0174) 16 86 11 8